zum Inhalt springen

Kölner Forschungen
zur Wirtschafts- und Sozialgeographie -
Herausgegeben von M. Fuchs, E. Gläßer, G. Voppel

 

Die Bände I bis XXII sind im Franz Steiner Verlag GmbH, Wiesbaden erschienen
und können über die Buchhandlung bezogen werden. Prospekte sind beim Verlag erhältlich.

 

Die übrigen Veröffentlichungen erhalten Sie über den

Selbstverlag des Wirtschafts- und Sozialgeographischen Instituts der Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

per Telefon: 0221 / 470-2372
per Fax: 0221 / 470-5009
per E-Mail

 

BandAutor: Titel

58

Kraus, Andreas: Entwicklungspotentiale einer zivilen Luftverkehrsnutzung ehemaliger Militärflughäfen in Deutschland

Kraus, Andreas:

Entwicklungspotentiale einer zivilen Luftverkehrsnutzung ehemaliger Militärflughäfen in Deutschland

Seit 1990 wird die Anzahl der militärisch genutzten Flughäfen in Deutschland schrittweise reduziert. Nach Einstellung der Militärluftfahrt werden die meisten Einrichtungen als Zivilflughäfen weiterbetrieben. Diese Arbeit geht der Frage nach, welche Faktoren den Aufbau einer zivilen Luftverkehrsnutzung an diesen Standorten bestimmen.

Die empirische Basis der Untersuchung bildet eine Erfassung der militärischen Flughafenstandorte in Deutschland. Stanortübergreifend wird analysiert, welche Voraussetzungen diese Anlagen für eine zivile Luftverkehrsnutzung aufweisen. Die Potentiale der Untersuchungsobjekte im zivilen Luftverkehrsmarkt werden vor dem Hintergrund des prognostizierten Luftverkehrsaufkommens in Deutschland sowie der Expansionsstrategien der bestehenden Zivilflughäfen bewertet. Besondere Beachtung erfahren die Luftverkehrsgesellschaften und die Entscheidungsparameter ihrer Flughafenwahl. Anhand von Fallbeispielen von im Koversionsprozeß fortgeschrittenen Flughäfen werden konkrete Erfolgsfaktoren für den Aufbau ziviler Luftverkehrsaufkommen aufgezeigt und Handlungsempfehlungen für eine Neuausrichtung der Konversionspraxis der öffentlichen Körperschaften entwickelt.

 

 

2007
327 Seiten
17 Tab.
63 Abb.
57

Bergmann, Heiko: Gründungsaktivitäten im regionalen Kontext - Gründer, Gründungseinstellungen und Rahmenbedingungen in zehn deutschen Regionen

Bergmann, Heiko:

Gründungsaktivitäten im regionalen Kontext
Gründer, Gründungseinstellungen und Rahmenbedingungen in zehn deutschen Regionen

Unternehmensgründungen sind wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung von Regionen und Nationen. Diese Arbeit geht der Frage nach, welche Faktoren den Umfang an Gründungsaktivitäten in deutschen Regionen bestimmen. Die empirischen Analysen erfolgen beispielhaft anhand von zehn Regionen und basieren auf Daten aus dem DFG-Forschungsprojekt "Regionaler Entrepreneurship Monitor (REM)".

Die Untersuchung berücksichtigt sowohl personenbezogene als auch regionale Einflussfaktoren. Zudem werden Interdependenzen zwischen beiden Arten von Einflussgrößen geprüft. Ein zentrales Ergebnis der Analysen ist, dass gründungsbezogene Einstellungen und Fähigkeiten eine wichtige Rolle im Gründungsprozess spielen. Sie wirken auf Gründungsaktivitäten ein und werden ihrerseits von regionalen Merkmalen beeinflusst.

 

2004
234 Seiten
26 Tab.
6 Abb.
56

Bothe, David: Kontingente Bewertung von Umweltkosten als Entscheidungsgrundlage - das Kárahnjúkar-Wasserkraftwerkprojekt auf Island

Bothe, David:

Kontingente Bewertung von Umweltkosten als Entscheidungsgrundlage
Das Kárahnjúkar-Wasserkraftwerkprojekt auf Island

Je rarer bestimmte Umweltgüter werden, desto häufiger ist eine politische Entscheidung darüber gefordert, welcher Anteil von diesen zum Verbrauch freigegeben und welcher konserviert werden soll. Die vorliegende Studie erörtert, inwiefern die kontingente Bewertung von Umweltkosten zu Entscheidungen über die optimale Umweltnutzung beitragen kann.

Die empirische Überprüfung dieses Konzepts erfolgt dabei beispielhaft anhand des Planungsprozesses für das Wasserkraftwerk Kárahnjúkar im isländischen Hochland. Die Ergebnisse der durchgeführten Erhebung belegen, dass auch in komplexen Entscheidungssituationen eine isolierte Bewertung von Umweltkosten möglich und hilfreich ist. Die gewonnenen Erkenntnisse liefern zudem einige Gestaltungsempfehlungen für derartige Bewertungen.

 

2004
221 Seiten
7 Tab.
28 Abb.
55

Brüser, Marc: Europäische Regionalpolitik in ländlichen Regionen Schwedens - Theorie und Praxis endogener Regionalentwicklung

Brüser, Marc:

Europäische Regionalpolitik in ländlichen Regionen Schwedens
Theorie und Praxis endogener Regionalentwicklung

In den Jahren 1995 bis 1999 förderte die Europäische Union die Entwicklung ländlicher Räume in Schweden durch Strukturfondsprogramme nach Ziel 5b. Die vorliegende Studie untersucht anhand von vier der fünf schwedischen 5b-Regionen, inwiefern die Förderung auf eine endogene Regionalentwicklung abzielten und welche Erfahrungen man mit den Programmen machte.

Die Studie zeigt, dass die untersuchten 5b-Programme in hohem Maße auf die Nutzung endogener Entwicklungspotenziale ausgerichtet waren. Die Förderung erreichte weitgehend ihre Ziele, gemessen an Indikatoren wie "neue Arbeitsplätze" und "neue Unternehmen". Negativ ist ein hohes Ausmaß an Bürokratie zu vermerken. Die Studie entwickelt Vorschläge zur Verbesserung der schwedischen Strukturfondsprogramme und beleuchtet kritisch die jüngsten Reformen der schwedischen Strukturfondspolitik.

 

2003
337 Seiten
47 Tab.
10 Abb.
54

Stenke, Gero: Großunternehmen in innovativen Milieus - das Beispiel Siemens/München

Stenke, Gero:

Großunternehmen in innovativen Milieus
Das Beispiel Siemens/München

Das Konzept der innovativen Milieus zählt zu einer jungen Generation regional- und innovationsökonomischer Theorien, die nicht zuletzt auf politischer Seite viel Beachtung finden. Die darin beschriebenen sozio-ökonomischen Kooperationsstrukturen der regionalen Akteure sowie ihr räumliches Umfeld werden als wesentliche Faktoren im Rahmen des betrieblichen Innovationsprozesses angesehen.

Aufgrund ihrer Komplexität und schwierigen Operationalisierbarkeit bergen diese Strukturen jedoch nach wie vor erheblichen Forschungsbedarf. Dazu zählt auch die Frage, ob und inwiefern Großunternehmen als wesentliche Akteure innerhalb eines Milieus fungieren können und welche genauen Elemente des Milieus die Innovationsleistung der Betriebe positiv beeinflussen. Mit Hilfe einer empirischen Untersuchung innerhalb der Region München, welche primär die innovationsrelevante Vernetzung mittelständischer Betriebe mit der Siemens AG beleuchtet, wird versucht, einen Beitrag zur Klärung dieser Fragen zu leisten.

 

2002
248 Seiten
42 Tab.
31 Abb.
53

Wiskow, Jobst-Hinrich: Zur Verfassung der Meere - eine ökonomische Untersuchung der Nutzung der Meere

Wiskow, Jobst-Hinrich:

Zur Verfassung der Meere
Eine ökonomische Untersuchung der Nutzung der Meere

Die Meere sind bedroht wie niemals zuvor. Menschen nutzen ihre Ressourcen in einem bislang unbekannten Ausmaß, Spezies sterben aus, Ökosysteme verändern sich schneller als je zuvor. Dabei hat die Menschheit die Meere zunehmend reguliert. Vor allem im 20. Jahrhundert kam es zu einer Evolution von Regeln darüber, wie die Meere zu nutzen wären. Die Untersuchung interpretiert die Tragödie der Meere als ein soziales Dilemma. Aus sozialen Dilemmata kann es unter bestimmten Bedingungen einen Ausweg geben. Dazu formuliert die Untersuchung erstmals eine positive und mikrofundierte Theorie der Meeresnutzung, identifiziert drei Stufen der Meeresregulierung, analysiert ihre Risiken und Chancen und präzisiert Leitbilder für Regeln zur Nutzung der Ozeane.

 

2002
216 Seiten
48 Tab.
15 Abb.
52

Kaup, Markus: Entwicklungs- und Erfolgsfaktoren für Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland und der EU im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie

Kaup, Markus:

Entwicklungs- und Erfolgsfaktoren für Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland und der EU im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie

Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen eröffnen Chancen, um die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen (z.B. Nachhaltigkeit, Ressourcenknappheit) effizient zu bewältigen. Auch im Sinne einer Harmonisierung von Ökonomie und Ökologie können derartige Produkte eine effiziente Lösung darstellen.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass derartige Produkte markt- und wettbewerbsfähig sind. Die Arbeit enthält in diesem Kontext eine zusammenhängende Analyse der ökonomischen und politischen Faktoren, welche die zukünftige Marktentwicklung von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland und der EU entscheidend beeinflussen.

Mittels empirischer Erhebungen von markt- und wettbewerbsrelevanten Daten zu den Produkten Naturfaser-Verbundwerkstoffe, Bio-Kunststoffe und Bio-Schmierstoffe werden maßgebliche Erfolgsfaktoren identifiziert. Diese Faktoren können auch als eine Entscheidungsgrundlage für die weitere Ausrichtung von Fördermaßnahmen und Unternehmensstrategien dienen.

 

2002
299 Seiten
47 Tab.
91 Abb.
51

Arndt, Olaf: Innovative Netzwerke als Determinante betrieblicher Innovationstätigkeit - das Beispiel Süd-Wales/UK

Arndt, Olaf:

Innovative Netzwerke als Determinante betrieblicher Innovationstätigkeit - Das Beispiel Süd-Wales/UK.

Von Seiten der Wirtschafts- und Regionalpolitik werden im Hinblick auf Innovations- und Wachstumsförderung hohe Erwartungen an innovative Netzwerke gestellt. Ausgehend von der These, daß die Intensität innovativer Netzwerke innerhalb einer Region maßgeblich die Auslastung der Innovationsressourcen und somit die regionale und betriebliche Innovationsleistung beeinflußt, beantwortet die vorliegende Untersuchung folgende Fragen:

  • Sind Unternehmen, die in Innovationsnetzwerke eingebunden sind, erfolgreicher bei der Generierung von Innovationen als solche ohne nennenswerte externe Verflechtungen? 
  • Sind Kooperationen innerhalb der Region wichtiger als solche mit über-regionalen Partnern?

Auf Grundlage einer breiten empirischen Basis wird diesen Fragen für die Region Süd-Wales (Großbritannien) nachgegangen. Theoretisch liegen der Arbeit der Netzwerkansatz und das Konzept der innovativen Milieus zugrunde.

Die empirische Evidenz zeigt, daß die räumliche Nähe im speziellen und die Netzwerkeinbindung im allgemeinen umso notwendiger und erfolgsfördernder sind, je wissensintensiver die Innovationsaktivitäten der Unternehmen sind.

 

2001
249 Seiten
23 Tab.
28 Abb.
50

Seidel, Axel: Kreislaufwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie in Deutschland
mit einem Geleitwort der Herausgeber zum 50jährigen Bestehen des Wirtschafts- und Sozialgeographischen Instituts

Seidel, Axel:

Kreislaufwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie in Deutschland
mit einem Geleitwort der Herausgeber zum 50jährigen Bestehen des Wirtschafts- und Sozialgeographischen Instituts

Anhand einer repräsentativen Befragung von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes in Nordrhein-Westfalen werden in dieser Arbeit die empirischen Wirkungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes dargelegt. Die Auswertung konzentriert sich auf die Entwicklung der Abfallströme, die Ermittlung der Entsorgungsstruktur, die Identifizierung der Markthemmnisse für Sekundärrohstoffe und die Wirkungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes.

Die Auswertungen basieren auf der theoretischen Analyse des Gesetzes auf Grundlage der im ersten Teil erarbeiteten entscheidungsorientierten umwelt-ökonomischen Sichtweise. Stark beeinflusst wird die Kreislaufwirtschaft durch institutionellen und wirtschaftliche Rahmenbedingungen, die einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit bilden.

Die bislang fehlende Quantifizierung der Abfallströme und der Sekundärrohstoffmärkte zeigt die bisherigen Wirkungen und die Entwicklungen für die Kreislaufwirtschaft in Deutschland.

 

2000
262 Seiten
20 Tab.
71 Abb.
49

Hauer, Gabriele: Direktinvestitionen im tertiären Sektor - das Beispiel Sydney, Australien

Hauer, Gabriele:

Direktinvestitionen im tertiären Sektor - Das Beispiel Sydney, Australien.

Viele Dienstleistungsunternehmungen sind heute über Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften oder andere Beteiligungsformen international vertreten. Dem Entschluß zu einer Direktinvestition muß auch immer eine Standortentscheidung folgen. Sollen übernommene Betriebsstätten an ihren Standorten erhalten bleiben oder sind neue zu gründen und wenn ja, wo? 

Die Arbeit analysiert die Bedingungen der Dienstleistungsproduktion und ihre Auswirkungen auf die Standortorientierung von Betrieben des tertiären Sektors. Welche konkreten Anforderungen stellen diese Betriebe an die räumliche Ausstattung ihrer Umgebung? 

Exemplarisch untersucht wird diese Fragestellung anhand des Wirtschaftsraums Sydney, Australien. Seit etwa Mitte der achtziger Jahre hat sich diese Stadt innerhalb des australischen Wirtschaftsgefüges als der wichtigste Standort für ausländische Direktinvestitionsbetriebe des tertiären Sektors herauskristallisiert. Die Gründe für diese Entwicklung werden untersucht und auch bestehende Standortnachteile diskutiert.

 

1998
208 Seiten
38 Tab.
23 Abb.
48

Halver, Werner: Standorteignung großstädtischer Agglomerationen für Industriebetriebe - Dargestellt an den Beispielen Köln und Leipzig

Halver, Werner:

Standorteignung großstädtischer Agglomerationen für Industriebetriebe - dargestellt an den Beispielen Köln und Leipzig

Die Standortbedingungen der Industrie in Deutschland werden durch globale, nationale, aber auch durch eine Vielzahl von regionalen ökonomischen Einflußgrößen bestimmt. Die Arbeit zeigt produktionsrelevante Raumpotentiale auf und analysiert vor deren Hintergrund die aktuelle Standortausrichtung von Industriebetrieben.

Dies geschieht an den Beispielen der beiden größstädtischen Agglomerationen Köln und Leipzig. Speziell werden die Bedeutung und die örtliche Situation des Angebotes an Güterverkehrseinrichtungen, an unterschiedlich qualifiziertem Personal, an Zulieferindustrien und an untemehmungsbezogenen Dienstleistungen untersucht.

Die zentrale These der Arbeit besagt, daß unter Berücksichtigung sowohl gegenwärtiger als auch künftiger Entwicklungen im Produktionsbereich diese Raumpotentialangebote - besonders in ihrer räumlichen Vergesellschaftung - als generelle Dispositionskostenvorteile für Industriebetriebe standortwirksam werden. Die empirischen Befunde für Köln und Leipzig bestätigen dies. Damit weisen sie auch für andere großstädtische Agglomerationen auf deren Chancen im Standortwettbewerb hin.

 

1996
280 Seiten
44 Tab.
45 Abb.
47

Stirl, Axel: Entwicklung und Bestimmungsgründe der Direktinvestitionen der Vereinigten Staaten von Amerika in Nordrhein-Westfalen

Stirl, Axel:

Entwicklung und Bestimmungsgründe der Direktinvestitionen der Vereinigten Staaten von Amerika in Nordrhein-Westfalen

Im Mittelpunkt dieser Untersuchung steht die Analyse der Anforderungen der amerikanischen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen an ihren Standort sowie die damit verbundene Bewertung der Standortqualität. Basis der Arbeit bildet ein vom Verfasser bei den amerikanischen Direktinvestitionsunternehmen in Nordrhein-Westfalen erhobener Datenbestand.

Nach der Darstellung der Hintergründe des amerikanischen Direktinvestitionsverhaltens seit Ende des Zweiten Weltkrieges im weltweiten Rahmen werden anhand sekundärstatistischen Datenmaterials die regionalen und sektoralen Schwerpunkte amerikanischer Direktinvestitionen in Europa aufgezeigt. Darauf aufbauend werden schließlich die Ergebnisse der primärstatistischen Erhebung unter der Maßgabe ausgewertet, die Möglichkeiten des Standortes Nordrhein-Westfalen und die seiner Teilräume im internationalen Standortwettbewerb herauszuarbeiten.

 

1996
210 Seiten
21 Tab.
36 Abb.
46

Legewie, Jochen: Industrie und Gütertransport in Japan - Veränderungen der Unternehmungslogistik seit Mitte der siebziger Jahre

Legewie, Jochen:

Industrie und Gütertransport in Japan - Veränderungen der Unternehmungslogistik seit Mitte der siebziger Jahre

Die jüngere Entwicklung des industriellen Gütertransportes ist von einem auffälligen Wandel gekennzeichnet. Dieser manifestiert sich in einem, absolut wie relativ, deutlichen Anstieg des Straßenverkehrs und erheblichen Veränderungen bei der Festlegung von Zahl, Funktion und Lage der jeweiligen Lager- und Umschlagseinrichtungen von Unternehmungen.

Der vorliegende Band betrachtet diese Veränderungen für den Untersuchungsraum Japan, wobei der Zeitraum von Mitte der siebziger bis Mitte der neunziger Jahre reicht. Dazu wird sowohl der Einfluß produktionsorganisatorischer Veränderungen auf die Transportanforderungen von Industrieuntemehmungen analysiert, als auch die Entwicklung der spezifischen Leistungsfähigkeit der einzelnen Verkehrssysteme untersucht. Besondere Beachtung erfahren Struktur, Erklärung und Bedeutung von Transportkosten.

Anhand von Fallbeispielen aus drei ausgewählten Industriezweigen (Eisen- und Stahl, Bier, Halbleiter) werden konkrete Entwicklungen der Untemehmungslogistik aufgezeigt. Dabei werden verschiedene räumliche und sachliche Muster der Transportgestaltung herausgearbeitet und als Ergebnis branchenbedingter Anforderungsprofile interpretiert. Gleichzeitig werden industrieweit feststellbare Tendenzen verdeutlicht, die in ähnlicher Form auch außerhalb Japans und damit in anderen Industriestaaten beobachtet werden können.

 

1996
210 Seiten
23 Tab.
43 Abb.
45

Fuchs, Alexander: Lösungsansätze für den Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie im tropischen und subtropischen Regenwald am Beispiel der Mata Atlântica Brasiliens

Fuchs, Alexander:

Lösungsansätze für den Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie im tropischen und subtropischen Regenwald am Beispiel der Mata Atlântica Brasiliens

Die vorliegende Arbeit analysiert neue Lösungsansätze für die Vereinbarung ökologischer und ökonomischer Interessen im Einzugsgebiet der Mata Atlântica. Trotz einer strengen Umweltpolitik bedrohen lokale wirtschaftliche Aktivitäten bereits die letzten Reserven dieses brasilianischen Regenwaldes. Eine Überarbeitung der Schutzkonzepte scheint notwendig.

Auf der Basis von Primär- und Sekundärforschung werden Strategien vorgestellt, die auf eine stärkere Mitwirkung der wirtschaftlich aktiven Bevölkerung setzen. Im Mittelpunkt steht ihre Motivation zur Übernahme ökologisch angepaßter Wirtschaftsformen. Die Lösungsansätze sollen zur Verwirklichung einer nachhaltigen Entwicklung in der Mata Atlântica beitragen.

 

1996
294 Seiten
31 Tab.
25 Abb.
44Gläßer, Ewald; Voppel, Götz (Hrsg.): Wirtschaftsgeographische Entwicklungen in Nordrhein-Westfalen1995
231 Seiten
30 Tab.
30 Abb.
43Keßler-Lehmann, Margrit: Die Kunststadt Köln - Von der Raumwirksamkeit der Kunst in einer Stadt1993
356 Seiten
8 Tab.
11 Abb.(vergriffen)
42Achiula, Bernard: Rückkehr zu traditionellen Formen? Zur Umweltverträglichkeit von Anbau- und Siedlungsformen der Landbewohner im semiariden tansanischen Hochland1993
205 Seiten
17 Tab.
10 Abb.
41Gläßer, Ewald; Voppel, Götz (Hrsg.): Standortanalyse im Gewerbegebiet Köln-Braunsfeld/Ehrenfeld1993
118 Seiten
21 Tab.
39 Abb.
XLEichholz, Susanne: Wirtschatlicher Strukturwandel im Siegerland seit 19501993
350 Seiten
69 Tab.
38 Abb.
XXXIXStelzer-Rothe, Thomas: Standortbewährung und Raumwirkung junger Industriegründungen unter besonderer Berücksichtigung des Raumpotentials - Dargestellt an den Beispielen Brunsbüttel, Stade und Wolfsburg1990
337 Seiten
8 Tab.
143 Abb.
XXXVIIIScholl, Mechthild: Telekommunikationsmittel als Entscheidungskomponente betrieblicher Standortwahl1990
240 Seiten
47 Abb.
XXXVIISieweck, Jörg: Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Nordeuropa unter besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftsgeographischen Verflechtungen1989
314 Seiten
10 Tab.
55 Abb. (vergriffen)
XXXVIGläßer, Ewald: Etzweiler, Manheim und Morschenich - Eine sozio-ökonomische Analyse rheinischer Bördensiedlungen im Tagebaubereich Hambach I1989
72 Seiten
17 Tab.
15 Abb.
XXXVGläßer, Ewald; Voppel, Götz (Hrsg.): Wirtschaftsgeographische Entwicklungen in Köln1988
178 Seiten
14 Tab.
27 Abb.
XXXIVHolm, Ottar: Die öl- und gaswirtschaftliche Entwicklung Norwegens und ihre Auswirkungen auf die sozio-ökonomische Struktur der westlichen Landesteile1988
339 Seiten
19 Tab.
42 Abb.
XXXIIISchwackenberg, Johann: Die Fischwirtschaft im Norwegischen Vestland - Sozio-ökonomische Strukturen und Entwicklungen in einer traditionellen Fischregion1985
344 Seiten
63 Tab.
64 Abb.
XXXIIBrandenburg, Horst: Standorte von Shopping-Centern und Verbrauchermärkten im Kölner Raum - Entwicklung und Auswirkungen auf das Einzelhandelsgefüge1985
345 Seiten
146 Tab.
31 Abb.
XXXIVossen, Klaus: Die Kiessandwirtschaft Nordwesteuropas unter Berücksichtigung der Rohstoffsicherung und deren Anwendung in Raumordnungsplänen1984
250 Seiten
41 Tab.
35 Abb.
XXXGläßer, Ewald und Vossen, Klaus unter Mitarbeit von Hartwig Arndt und Achim Schnütgen: Die Kiessandwirtschaft im Raum Köln - Ein Beitrag zur Rohstoffproblematik1982
122 Seiten
27 Tab.
14 Abb.
XXIXSchamp, Eike W.: Persistenz der Industrie im Mittelgebirge am Beispiel des märkischen Sauerlandes1981
138 Seiten
36 Tab.
17 Abb.
XXVIIIFerdinand, Karl: Düren, Euskirchen, Zülpich - drei Städte am Nordostrand der Eifel, ihre Entwicklung von 1945 bis zur Gegenwart1981
273 Seiten
72 Tab.
16 Abb.
XXVIIRichter, Werner: Jüdische Agrarkolonisation in Südpalästina (Südisrael) im 20. Jahrhundert1980
157 Seiten
5 Tab.
17 Abb.
XXVIArndt, Hartwig: Sozio-ökonomische Wandlungen im Agrarwirtschschaftsraum der Jülich-Zülpicher Börde1980
284 Seiten
19 Tab.
33 Abb.
XXVGläßer, Ewald; Arndt, Hartwig: Struktur und neuzeitliche Entwicklung der linksrheinischen Bördensiedlungen im Tagebaubereich Hambach unter besonderer Berücksichtigung der Ortschaft Lich-Steinstraß1978
93 Seiten
10 Tab.
12 Abb.
XXIVFehling, Lutz: Die Eisenerzwirtschaft Australiens1977
234 Seiten
46 Tab.
37 Abb.
XXIIIauf der Heide, Ulrich: Städtetypen und Städtevergesellschaftung im rheinisch-westfälischen Raum1977
294 Seiten
2 Abb.

(vergriffen)

 

 

Die Bände I bis XXII sind im Franz Steiner Verlag GmbH, Wiesbaden erschienen und über den Buchhandel zu beziehen.
XXIIGläßer, Ewald: Südnorwegische Agrarlandschaften - Struktur und neuzeitliche Entwicklungsprobleme ländlicher Siedlungs- und Wirtschaftsformen, gezeigt an Aktiv- und Passivräumen Rogalands und Agders1975vergriffen
XXIOtremba, Erich und Mitarbeiter des Instituts: 25 Jahre Forschung und Lehre im Wirtschafts- und Sozialgeographischen Institut der Universität zu Köln1975vergriffen
XXMittmann, Detlef: Die chemische Industrie im nordwestlichen Mitteleuropa in ihrem Strukturwandel.1974vergriffen
XIXTemme, Mathilde: Wirtschaft und Bevölkerung in Südecuador - Eine sozioökonomische Analyse des Wirtschaftsraumes Loja.1972
XVIIIOtzen, Hans: Probleme der Nahrungsmittelversorgung Südamerikas - Dargestellt an ausgewählten Beispielen.1973
XVIIOrgeig, Hans Dieter: Der Einzelhandel in den Cities von Duisburg, Düsseldorf, Köln und Bonn.1972vergriffen
XVISchamp, Eike W.: Das Instrumentarium zur Beobachtung von Wirtschaftlichen Funktionalräumen.1972vergriffen
XVHöhfeld, Tilman H.: Die Funktion der Steinkohlereviere der Bundesrepublik Deutschland im westeuropäischen Wirtschaftsraum.1971vergriffen
XIVSchniotalle, Rolf: Der Braunkohlenbergbau in der Bundesrepublik Deutschland - Seine Stellung im industrie- und energiewirtschaftlichen Gefüge.1971vergriffen
XIIIWegner, Manfred: Wachstum und Planung in den Städten des Bergischen Landes.1970vergriffen
XIIDietrich, Wolf Dieter: Die Städte der englischen Kanalküste.  1970  EURO 14,-
XI  Figge, Klaus: Die industriewirtschaftliche Gestalt der französischen Atlantikhäfen an Seine, Loire und Gironde.
1970vergriffen
XKüpper, Utz Ingo: Regionale Geographie und Wirtschaftsförderung in Großbritannien und Irland.1970vergriffen
IXZetzsche, Rolf: Die Südroute - Analyse eines internationalen Luftverkehrsweges längs der asiatischen Peripherie.1970
VIIIStang, Friedrich: Die indischen Stahlwerke und ihre Städte - Eine wirtschafts- und siedlungsgeographische Untersuchung zur Industrialisierung und Verstädterung eines Entwicklungslandes.1970
VIIJurgons, Rainer: Die Hüttenstandorte Dünkirchen, Ijmuiden, Bremen und Lübeck - Eine vergleichende Betrachtung.1969vergriffen
VIAltrup, Hermann F.: Die Flächennutzungsplanung im jüngsten Wachstumsprozeß deutscher Städte - Untersucht an den Beispielen Wiesbaden, Karlsruhe, Darmstadt und Osnabrück.1969vergriffen
VGaebe, Wolf: Die räumliche Differenzierung der Ernährungsformen in den Ländern der EWG - Ein Beitrag zur Geographie des Konsums.1969vergriffen
IVBuhmann, Christian: Die Viehwirtschaft im argentinischen Zwischenstromland.1968vergriffen
IIIVoppel, Götz: Die Aachener Bergbau- und Industrielandschaft - Eine wirtschaftsgeographische Studie.1965vergriffen
IIKirsten, Gerd: Ratingen, Hilden, Bergisch Gladbach und Bensberg - Randstädte des Bergischen Landes im engeren Einflußgebiet Düsseldorfs und Kölns.1963
IGansäuer, Karl Friedrich: Lagerung und Verflechtung der eisenschaffenden Industrie der Montanunionsländer in räumlicher Sicht - Dargestellt am Beispiel ausgewählter Unternehmensgruppen und Konzerne.1964 vergriffen